Wie man in Las Vegas kein Geld verliert

Lesezeit: 4 Minuten

IMG_0876-001Während hügelige und trocken-braune Landschaft an mir vorbei zieht, denke ich darüber nach, was ich von Las Vegas erwarte. Ist die Stadt wirklich so riesig und glamourös – eine glitzernde Party ohne Ende?

 

IMG_0856Als wir ankommen beeindrucken mich die Hotels wirklich ein bisschen. Las Vegas wirkt wie ein gigantischer Spielplatz. Auf dem „Strip“ leuchtet und blinkt alles und überall wollen einem Leute Karten für irgendeine Show verkaufen oder preisen Stripshows an.

Die Hotels sind alle thematisch gebaut und eingerichtet und man kann auf einer einzigen Straße quasi einmal um die Welt reisen – egal ob Irland, Ägypten, Frankreich, New York oder Griechenland.

IMG_0840
IMG_0863Die Casinos und das ganze Gambling üben eine gewisse Anziehungskraft aus. Jetzt verstehe ich, warum manche Leute so viel Geld verlieren und man so viel Zeit an den Spielautomaten verbringen kann. Man muss definitiv wissen, wann man besser aufhören sollte (was schwierig ist, wenn man mehrmals hintereinander gewonnen hat und in einen kleinen Rausch kommt).

Es gibt unglaublich viele verschiedene Automaten mit lustigen Bonusrunden. Es macht bestimmt Spaß, die alle zu entwerfen und sich neue Konzepte auszudenken, denn die simplen einarmigen Banditen machen nur einen kleinen Teil der ganzen Spielautomaten aus.
IMG_0872IMG_0874

Es hat mich allerdings etwas enttäuscht, dass die Automaten irgendwie überall gleich sein und nicht thematisch an die Hotels angepasst sind. Überall herrscht die gleiche Gier und die Casinos wollen einem bloß das Geld aus den Taschen ziehen.

Im Hotel ist der Internetzugang irrsinnig teuer und im Casino befinden sich keine Uhren und keine Wegweiser zum Ausgang. Man bekommt kostenlose Getränke an die Automaten gebracht und die Türen sind sehr schwer zu öffnen. Die Casinos versuchen einfach alles, um einen an den Spielautomaten zu halten. Man kommt sich fast etwas gefangen vor! Überall piepst und dudelt und blinkt es  und es herrscht die absolute Reizüberflutung.

Die Casinobesucher scheinen das alles überhaupt nicht mehr zu bemerken und sitzen bloß stumpf vor den Automaten – wie eine Schafherde, die freiwillig zum Schlachter trottet.  Irgendwie hat Las Vegas einfach nichts Glamouröses mehr, wie es in alten Filmen dargestellt wird. Man kann die Automaten noch nicht einmal mehr mit Münzen füttern! Sie nehmen nur Scheine an und drucken einem einen Beleg über den Gewinn bzw. das restliche Geld aus, wenn man das Spiel beendet. Für einen kleinen nostalgischen Touch wird wenigstens ein Münzklirren abgespielt, wenn der Beleg gedruckt wird.

IMG_0879Dass die Casinos wirklich meistens gewinnen und einen riesigen Profit erzielen, sieht man am Beispiel des Casinos „Colorado Belle“ in Laughlin (ca. 150 Kilometer südlich von Las Vegas). Die Baukosten betrugen 100 Millionen Dollar, doch das Casino hatte diese Kosten bereits nach drei Jahren wieder eingespielt. Daran sieht man eindeutig, wie sehr die Casinobesucher geschröpft werden. Ich habe dort allerdings 20$ gewonnen. Das wird das Casino zwar aus der Portokasse gezahlt haben, aber mich hat es gefreut.

Hier sind ein paar Tipps, wie man in Las Vegas möglichst kein Geld verliert:

  •  Um kurz vor 16 Uhr zum Buffet gehen. Dann gilt es noch als Lunch und ist günstiger, aber das Essen wird bereits fürs Dinner ausgewechselt.
  •  Keine Drinks an der Bar kaufen, sondern sich kostenlos zum Platz an einen Automaten bringen lassen. Man will ja eh mal spielen und kann sich einfach Getränke von den zahlreichen Kellnern bringen lassen. Hierbei ist übrigens ein kleines Trinkgeld üblich.
  • Man sollte sich nicht die Automaten aussuchen, die am aufwendigsten aussehen, da sie wahrscheinlich teuer in der Anschaffung waren. Man kann an ihnen nicht so leicht gewinnen, da der Betreiber den Anschaffungspreis wieder hereinholen muss.
  • Man sollte immer den Höchsteinsatz spielen, da die Gewinnausschüttung dabei am besten ist. Es gibt auch viele Spielautomaten mit einem günstigen Höchsteinsatz von zum Beispiel 25 Cent. Ich kann den Automaten „Goldfish“ empfehlen.
  • Außerdem: Immer drei Runden spielen und wenn dann kein Gewinn herauskommt, sollte man lieber zum nächsten Automaten wechseln.

IMG_0861-001a

Insgesamt haben wir uns drei Stunden lang an diversen Spielautomaten amüsiert und ich habe 60$ gewonnen! :-)

 

Warst du schon einmal in Las Vegas? Wie ist es dir ergangen?

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

  • Meine Flaschenpost an dich


    Hat dir der Artikel gefallen? Erhalte meinen Newsletter (ca. monatlich) mit neuen Blogposts, Gewinnspielen, E-Book-Ankündigungen und allem, was nicht auf dem Blog landet! Garantiert kein Spam, nur Fernweh! Bonus: Veranstaltungstipps und Leseempfehlungen für Reisefans.

    Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und den Widerrufsrechten sind in der Datenschutzerklärung zu finden.
    * = Benötigte Eingabe